Manuelle Therapie


Die Manuelle Therapie dient in der Medizin der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, also der Gelenke, Muskeln und Nerven. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Bewegungsstörungen beseitigt und Schmerzen gelindert werden.

Dabei bedient sich die Manuelle Therapie sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen. So können einerseits blockierte oder eingeschränkte Gelenke vom Physiotherapeuten mithilfe sanfter Techniken mobilisiert werden, andererseits werden durch individuelle Übungen Gelenke stabilisiert. In der Manuellen Therapie wird durch den behandelnden Physiotherapeuten zunächst die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen untersucht, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird.

Das Ziel dieses Behandlungskonzeptes ist dabei die Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven in Form von effizienten und schmerzfreien Bewegungen.

Außerdem bei uns:

Funktionserkrankung des Kiefergelenks


Eine Funktionserkrankung des Kiefergelenkes, auch craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD genannt, ist eine Störung des Kausystems. Sie geht häufig mit Kieferfehlstellungen einher. Durch Störungen im Zusammenschluss der Zahnreihen, die […]

weiter lesen…